Starke Eltern – starke Kinder®



Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“® des deutschen Kinderschutzbundes

Der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“® wendet sich grundsätzlich an alle Eltern. Das Angebot ist passgenau für Eltern, die trotz des Ideals der gewaltfreien Erziehung, körperliche und seelische Bestrafungen – aufgrund von situativen Gründen, Hilflosigkeit und Stress – in ihrer Erziehung anwenden. Auch Eltern, die ihr Methodenrepertoire bezüglich ihrer Erziehung erweitern möchten, können von diesem Angebot profitieren.

Der Kurs basiert auf dem Modell der anleitenden Erziehung und wird im Elternkurs in fünf aufeinander aufbauenden Stufen erklärt, erprobt und geübt:

  • Klärung der Wert- und Erziehungsvorstellungen in der Familie
  • Festigung der Identität als Erziehende
  • Stärkung des Selbstvertrauens zur Unterstützung kindlicher Entwicklung
  • Bestimmung von klaren Kommunikationsregeln in der Familie
  • Befähigung zur Problemerkennung und -lösung.


Der Kurs ist eine Kombination aus Theorievermittlung und Selbsterfahrung: Die theoretischen Inhalte werden von der Kursleitung in verständlicher Weise vorgestellt und durch Übungen mit den Erfahrungen der teilnehmenden Eltern in Verbindung gebracht.

Die Kurseinheiten bauen aufeinander auf und jede Kurseinheit hat ein anleitendes Motto. Bei Bedarf kann auf die speziellen Bedürfnisse von Patchwork- und Stieffamilien eingegangen werden.

Ziel ist, die Erziehungsfähigkeit der Eltern zu stärken und den Kinderrechten in der Familie Geltung zu verschaffen. Erwachsene und ihre Verantwortung als Erziehende eindeutig wahrnehmen und ihre Kinder mit Respekt leiten und begleiten.

Verschiedenen Studien zum Kurs Starke Eltern – starke Kinder bestätigen dessen positive Wirkungsweise. Den Eltern soll ein Erziehungsstil vermittelt werden, in dem sie ihre Rolle als Erwachsene und ihre Verantwortung als Erziehende eindeutig wahrnehmen und ihre Kinder mit Respekt leiten und begleiten.

Der Kurs besteht aus 12 Kurseinheiten à 2 Stunden. Die Kurseinheiten haben jeweils ein bestimmtes Motto und bauen aufeinander auf.



1. Kurseinheit

Thema: Vorstellen des Elternkurses, Kennenlernen der TeilnehmerInnen, Werte und Erziehungsziele festlegen.

Motto: Achte auf die positiven Seiten deines Kindes!



2. Kurseinheit

Thema: Was ist mir wirklich wichtig in der Erziehung?

Motto: Vorbild dringt tiefer als Worte!



3. Kurseinheit

Thema: Die psychischen Grundbedürfnisse der Kinder!

Motto: Zum Aufwachsen brauchen wir Liebe, Vertrauen und Anerkennung!



4. Kurseinheit

Thema: Die psychischen Grundbedürfnisse der Kinder.

Motto: Verstecke dich nicht zu gut – irgendwann musst du dich ja selbst wiederfinden!



5. Kurseinheit

Thema: Vertiefung der Selbstkenntnis / Geben und Empfangen von Feedback.

Motto: Sprache schafft Wirklichkeit!



6. Kurseinheit

Thema: Wie kann ich meinem Kind helfen?

Motto: Hör deinem Kind zu – dann verstehst du es besser!



7. Kurseinheit

Thema: Wie verhalte ich mich als Erziehende/r in Problemsituationen?

Motto: Emotionale Probleme kannst du für andere nicht lösen – nur dabei helfen!



8. Kurseinheit

Thema: Wie bin ich als Erziehende/r? Wie drücke ich meine Gefühle aus?

Motto: Alle Gefühle sind erlaubt und werden akzeptiert – aber nicht alle Handlungen!



9. Kurseinheit

Thema: Grenzen und Regeln.

Motto: Verändere zuerst dein Verhalten – erwarte nicht, dass der Andere den ersten Schritt macht!



10. Kurseinheit

Thema: Wie bin ich als Erziehende? Wie gehe ich entwicklungsfördernd mit meiner Macht um?

Motto: Je mehr Macht Du in Konfliktsituationen anwendest, desto weniger bleibenden positiven Einfluss hast Du!



11. Kurseinheit

Thema: Problemlösungsfähigkeiten.

Motto: Wenn ich Beschlüsse, die mich betreffen, mitentscheiden kann, bin ich auch eher bereit, sie einzuhalten!



12. Kurseinheit

Thema: Was haben wir gelernt?

Motto: Wenn Du es eilig hast, mache einen Umweg!



Die Bereitschaft der Teilnehmer, die Materialien des Kurses zwischen den Einheiten zu bearbeiten, ist erforderlich.